Keramik-Bearbeitung

Keramiken sind mit speziellen Vorrichtungen, Schleifmitteln und Bearbeitungswerkzeugen mechanisch bearbeitbar. Keramische Bauteile können im gesinterten Zustand zur Veredelung oder Kennzeichnung behandelt werden.

Zur mechanischen Bearbeitung von Keramiken bieten wir folgende Techniken:

  • Flachschleifen (ein- und beidseitig)
  • Rundschleifen (Innen & Außen)
  • Spitzenlos Schleifen
  • Läppen
  • Honen
  • Bohren
  • Gleitschleifen

Wir behandeln keramische Bauteile im gesinterten Zustand zur Produktveredelung oder Kennzeichnung:

  • Glasieren
  • Lasern
  • Einbrennen von Kennzeichnungen
  • Metallisieren

Die Notwendigkeit zur mechanischen Bearbeitung kann funktions- oder verfahrensbedingt erforderlich werden.

Funktionsbedingt

Vor dem Hintergrund von spezifischen Funktionsbedingungen kann es erforderlich sein, keramische Bauteile in deren Oberfläche zu bearbeiten. Dies dient im Wesentlichen tribologischen Zwecken, um mit Schleifen, Läppen oder Trowalisieren eine entsprechende Oberflächengüte zu generieren, die aus dem eigentlichen Herstellungsprozess so nicht darstellbar ist.

Verfahrensbedingt

Die Formgebungsverfahren von keramischen Bauteilen, gleichgültig ob es sich um extrudierte, gepresste oder gespritzte Bauteile handelt, schwanken prozessbedingt in ihrer Maßhaltigkeit. Um engste Toleranzen reproduzierbar zu gewährleisten, können Bauteile partiell nachbearbeitet werden.

keramik-bearbeitung_01
keramik-bearbeitung_02